Achtung: Der Aufführungsort hat sich verändert. Wir führen unser Konzert nicht im BRUNO, sondern in Wien, 23. Bezirk, Kanitzgasse 1, in der Karl Schubertschule auf.

Es ist soweit: Wir dürfen, werden und können unser mehrmals verschobenes Konzert am Sonntag, den 25. September 2022 um 11 Uhr als Matinée nachholen. Auch die beiden Sängerinnen Frau Bernarda Bobro und Frolieb Stollwerck hielten uns eisern die Treue, sodaß wir das ursprünglich ausgedachte Programm mit Glanz und Gloria darbieten können.

Die Brunner Vielharmonie hat in diesem Programm einen Schwerpunkt mit Werken von Joseph Strauss gesetzt. Sein Bruder Johann meinte seinerzeit: “Josef ist der begabtere, ich bin der berühmtere”. Berühmt war Josef auch, allerdings nicht als Musiker, sondern als Techniker. Er hält ein Patent auf eine von ihm erfundene Strassenkehrmaschine. Auf Betreiben der Mutter Strauss verließ Josef die Technik und wendete sich verstärkt der Musik zu, um seinem Bruder Johann, der die Flut von Balleröffnungen und Konzerten alleine nicht mehr bewältigen konnte, hilfreich zur Seite zu stehen.

Ein weiterer Beitrag im Programm stammt vom Komponisten und des Dirigenten Freund Walter Leitner, eine humorvoll komponierte Fahrt mit der Grottenbahn. Dieses Stück hat Leitner allen Brunnern gewidmet, die dem Wiener Prater einen Besuch abstatten. Übrigens ist Walter Leitner den Brunnern nicht ganz unbekannt, denn vor 2 Jahren schon spielten wir ein Stück von ihm mit dem Titel „Auf, auf zur Waldmühle“, gewidmet dem „Herrn General-Musik-Dompteur Josef Bednarik und seiner Brunner Gebirgsjäger-Kapelle.

Die Brunner Vielharmonie wird Sie mit schwungvollen Arien, sowie Polkas und Walzern, in den Prater, pardon, in den Spätsommer am Rande des Maurer Platzes begleiten!

Wir freuen uns auf Sie